Teneriffa Ferienhäuser & Ferienwohnungen

Red Line Ferienvermietung seit 1997

Herzlich willkommen auf der Website unserer individuellen Ferienvermietung für Teneriffa.

Warum individuell?

Weil wir NICHT jeden gegen Gebühr ein x-beliebiges Ferienobjekt auf dieser Seite präsentieren lassen.

Hier finden Sie eine handverlesene Auswahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern jeglicher Couleur

Auch die Handhabung der Website sollte so einfach wie möglich sein; so war der Gedanke bei der Entwicklung.

In der obigen Navigation finden Sie unter den Begriffen Ferienhaus bzw. Ferienwohnung sämtliche Objekte, die wir anbieten können und wollen.

Daneben finden Sie dann diese Objekte passend zu den unterschiedlichen individuellen Anforderungen; z.B. Lage, Kategorie, Anzahl der Schlafzimmer ….

Zu jedem Objekt gehört am Seitenende ein Belegungskalender, der Sie über die aktuellen Daten zu freien bzw. belegten Zeiträumen informiert.

Und ganz rechts finden Sie dann die Möglichkeit uns Ihre Anfrage zukommen zu lassen.

Wir überprüfen dann noch einmal im direkten Kontakt mit den Eigentümern oder deren Verwalter die Verfügbarkeit sowie den Preis und informieren Sie darüber.


Und ein weiteres Schmankerl haben wir noch:

Zu unserer individuellen Ferienvermietung gehört auch unsere Autovermietung;

unter www.tenerife.redline-rentacar.com  finden Sie ein großes Angebot an Mietfahrzeugen für jeden Wunsch und Bedarf.

Die aktuellen Sonderangebote unserer Mietwagen auf Teneriffa

Die angezeigten Preise wurden errechnet für einen Mietzeitraum von 7 Tagen in der Zeit vom:

14.10. – 23.10.2019

Peugeot Riffter GPS

Mietwagen Teneriffa Peugeot Riffter GPS
Mietwagen Teneriffa Peugeot Riffter GPS. Autovermietung Red Line Rent a Car Tenerife

119,70€

Mazda MX5 Cabrio

Mazda MX5 Cabrio - Teneriffa Car Rental
Mazda MX5 Cabrio -Teneriffa Car Rental

189,70,-€


Wir wünschen Ihnen viel Freude und Kurzweile bei der Durchsicht unserer Objekte und hoffen, Sie recht bald als Kunde bei uns begrüßen zu dürfen.

Wir weisen auf die gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzbestimmungen hin. https://www.ferienwohnung-ferienhaus-teneriffa.de/datenschutzerklaerung/


Teneriffa News

Durch Thomas Cook ausgefallene Flüge auf die Kanaren zu 91 % ersetzt

Gute Nachrichten gibt es für die Kanarischen Inseln und alle Reisehungrigen, denn die durch den Konkurs des Reiseveranstalters entstanden Lücken bei den Sitzplätzen im Flugplan konnten fast vollständig geschlossen werden. Wie die kanarische Ministerin für Tourismus, Industrie und Handel, Yaiza Castilla, mitteilte, konnten durch intensive Verhandlungen 91 % der Sitzplätze inzwischen wieder hergestellt werden. Dabei ging es nicht nur darum, die Flugverbindungen für den Winterflugplan zu sichern, sondern auch gleich den nächsten Sommer.

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook fehlten gleich zehntausende Sitzplätze in Richtung Kanaren, so dass auch andere Bereiche, wie zum Beispiel Hotels oder Gastronomie, um ihre Kunden bangen mussten. Doch andere Fluggesellschaften stockten ihr Kontingent dank der gut verlaufenen Verhandlungen auf.

Einen großen Teil dazu bei trägt skandinavische Ving-Gruppe, die in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland aktiv ist und von der stolze 400 000 Sitzplätze zurückgewonnen werden konnten. Hinzu kommen 168 000 Sitzplätze des britischen Resieveranstalters Jet2, 12 600 Sitzplätze bei Wizz Air, sowie einige andere Gesellschaften, so dass insgesamt 700 000 Plätze gerettet worden sind.

Castilla betonte weiterhin, dass das Ziel sei, die kompletten 100 % der weggefallenen Plätze zu sichern und dass es eben nur die Gesellschaften sind, die in der Krise steckten, nicht die Kanaren selbst.

Steinmännchen auf Teneriffa – Ein Stein des Anstoßes

Jeder, der gerne Mal wandern geht, kennt sie: die Steintürmchen, die sich hier und dort in der Natur befinden und ursprünglich zum Beispiel dafür gedacht waren, anderen Wanderern den Weg zu markieren. In manchen Kulturen können diese Gebilde auch eine andere Bedeutung haben, und dekorativ sehen sie natürlich auch aus. Auf Teneriffa wurde das Stapeln der Steine in den letzten Jahren allerdings zu einem Trend, der immer mehr und mehr Leute faszinierte und zur Folge hatte, das komplette Steinstrände oder Küstenbereiche, wie zum Beispiel hinter dem Castillo San Felipe in Puerto de la Cruz, durch das Erbauen von Steintürmchen umgestaltet worden sind. Und das wiederum ist dann doch ein wenig zu viel und schadet der Natur, da auch die steinigen Bereiche der Küste ihre eigene Flora und Fauna beinhalten.

Der Kampf gegen die Steinmännchen
Dass das Erbauen von Steintürmen auf Teneriffa derartige Maße angenommen hat, ist der einheimischen Bevölkerung schon lange ein Dorn im Auge und sorgte inzwischen dafür, dass diese den Steinmännchen den Kampf angesagt hat. Die Initiative der Fundación Telesforo Bravo Juan Coello startete einen Aufruf und suchte Freiwillige, die den Bereich hinter dem Castillo San Felipe wieder in seinen Ursprungszustand zurückversetzen sollte. Und es fanden sich dann auch 200 Helfer, die jedes einzelne Steinmännchen beseitigten.

In den sozialen Netzwerken gab es zu der Initiative einen wilden Austausch zum Sinn oder Unsinn dieser Aktion. Auf der einen Seite stand das Argument, dass der ganze Bereich hinter dem Castillo schließlich auch irgendwann mal künstlich angelegt wurde, auf der anderen Seite steht das Bestreben, der Stapelei konsequent ein Ende zu setzen. Schließlich kann man keine Ausnahme machen und wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird er sich immer weiter ausbreiten, auch da, wo wirklich massiv in den Lebensraum einiger Tierarten eingegriffen wird. Es wird sogar ein Gesetz gefordert, welches das Stapeln von Steinen und damit verbundenen Eingriff in die Natur offiziell unter Strafe stellen soll.

Wir bitten alle Reisenden, bitte keine Steinmännchen in der Landschaft zu erbauen. Es gibt sicherlich auch andere schöne Beschäftigungen im Urlaub, bei denen man eben keine Spuren in der Natur hinterlässt, und schließlich ist ein Urlaub auf Teneriffa so schön, weil er eine fantastische Natur beinhaltet. Wenn jeder Mensch in diese eingreift, nimmt man sich eventuell genau das, was man eigentlich finden wollte.


Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch bitte auf